Turnverein Balsthal

  • TVB Home
  • Anlässe
  • Freies Ski-Weekend „Getu and Friends“ 13. – 15. Januar 2012

Freies Ski-Weekend „Getu and Friends“ 13. – 15. Januar 2012

Nachdem die Frage der Mitfahrgelegenheiten geklärt war, extra noch ein Auto geholt wurde und alle einen Platz gefunden hatten, ging es am Freitag den 13. Januar endlich los Richtung Sörenberg. Ob dieses Datum wohl ein gutes Omen war..? Kaum angekommen in der Flüehütte bezogen alle ihr Quartier und machten sich dann gutgelaunt an die Zubereitung des Nachtessens. Nach der feinen Käseschnitte war auch der Abwasch schnell erledigt und es bildeten sich bereits Gruppen, welche sich in den tiefen aber gemütlichen „Stuben“ zusammensetzten und mit Gesellschafts-Spielen unterhielten. Und dann geschah es: der erste Mord! Der „erste“? Ja genau. Denn bei diesem Spiel zog jeder der immerhin über 30 (!) Teilnehmer 4 Zettel. Auf dem einen stand der „Tatort“ (z.B. Sessel-Lift oder Waschraum usw.), auf dem anderen die „Tatwaffe“ (wie z.B. Sonnencrème oder Suppenlöffel usw.), auf dem dritten war das „Opfer“ und auf dem letzten schliesslich die Art, wie die „Zielperson“ um die Ecke gebracht werden sollte. Und so war man das ganze Wochenende nirgendwo mehr sicher. Es konnte durchaus geschehen, dass man ahnungslos aus der Dusche trat und da mit einer Uno-Spiel-Karte „erschlagen“ oder am Frühstückstisch mit Zahnpaste „erdrosselt“ wurde. Das führte dazu, dass sich zwar alle ein wenig paranoid verhielten >;o) , da keiner wusste, wo er von wem, wann und wie geschnappt werden sollte. Aber man lernte sich so auch etwas besser kennen, denn es waren auch viele neue Gesichter dabei und man musste z.T. zuerst mal rausfinden, wen man überhaupt gezogen hatte. (Dies ist selbstverständlich NUR EIN SPIEL und beinhaltete keinerlei Gewalt! Vielmehr ein paar lustige Verfolgungsjagden, einige überraschende und komische Momente und viel Gelächter!). Um Mitternacht herum trudelten dann auch die Nachzügler ein, welche wegen des Hilari etwas später losfuhren. Diese wurden gleich herzlich aufgenommen, an den Tischen mit feinen Getränken willkommen geheissen und in die Spiele integriert. So klang der erste gemütliche Abend langsam aus.
Am Samstag Morgen krochen alle nach und nach aus ihren Schlafsäcken und genossen das feine und reichhaltige Frühstück mit selbst gemachter Confi und Züpfe. Schon bald wuselten alle geschäftig durchs Haus und bereiteten sich auf einen tollen Tag mit viel Sonne und perfekten Schneeverhältnissen vor. Gut gelaunt zog die Schar los um die Pisten unsicher zu machen. Da das Wetter so schön war, zog es auch sehr viele Tages-Ausflügler an, was man besonders am Mittag merkte. So gestaltete sich das „gemeinsame“ Essen eher als „gestaffelt“. Dies tat der ungemein guten Stimmung jedoch keinen Abbruch und man genoss das Wetter, den Schnee, die Pisten oder das gemütliche Beisammensein in der Bergwirtschaft in vollen Zügen, je nach Lust und Laune. Natürlich hatten einige weiterhin ihre „Opfer“ im Visier, doch es gab auch solche, die so schlau waren, das zu bemerken. So geschah es, dass der eine sich weigerte, mit der anderen auf dem Skilift zu fahren und sich lieber hinten anstellte. Ha! So wurde halt kurzerhand (mitten auf der Fahrt nach oben) abgebügelt und dem Betroffenen aufgelauert. Tja, einer weniger… >;o) Schon bald war der nächste Treffpunkt angesagt und alle (ja, dieses Mal wirklich alle) fanden sich zum Après-Ski ein. Zufrieden trank man noch einen Tee (-Rum… wäääh!), einen Glühwein oder „ein“ feines Kafi (oder 2 oder 3) und machte sich dann wieder gestaffelt auf den Heimweg. Die Küchen-Crew war bereits wieder fleissig am Gemüse schnippeln, Fleisch anbraten und Nudeln kochen: es gab ein fantastisches asiatisches Curry-Gericht! Mmmmh! hörte man von überall her. Auch nach diesem Nachtessen erledigte sich der Abwasch (fast) von alleine und besonders die Jungen hatten viel Spass dabei… Eine kurze Schrecksekunde gab es jedoch, als der Herd (zu Reinigungs-Zwecken) ein wenig hervor gezogen wurde: denn es gab einen lauten Knall und sogar Funken sprühten! Da aber alle Herdplatten weiterhin funktionierten kamen wir wohl glimpflich davon…
Die Organisatoren hatten sich für diesen Abend ein weiteres Spiel ausgedacht: mit diversen Zeitungs-Ausschnitten zogen sich die neu zusammen gewürfelten Gruppen zurück. Denn es galt (getreu dem Motto „TVB sucht den Sörenberg-Star“) den Zeitungsbericht 30 Minuten später der ganzen Meute vorzuSINGEN. Das war eine Gaudi! Jede „Band“ machte sich wirklich Gedanken und setzte das toll um! Einige überlegten sich sogar ein richtiges Bühnenoutfit und andere punkteten mit einer bekannten Melodie. Gewonnen haben alle… ein Gläsli Appenzeller (von einigen „Mämmämm“ genannt), wenn man mochte. Bald darauf verabschiedeten sich bereits die ersten ins Bett. Dies waren komischerweise die altbekannten Stimmungsmacher, was ungewöhnlich war und bei einigen für Erstaunen sorgte. Der Grund für die frühe Bettruhe wurde jedoch bald bekannt. Leider schlug die Grippe zu. Die meisten konnten den Samstag Abend aber noch mit lustigen Spielen wie z.B. dem alt bekannten „Werwölfeln“ geniessen und beim Uno wurden sogar neue Sprichwörter erfunden wie: „Stille Wasser gründen trüb“. Äähm, okay… So hallte das Lachen noch bis spät in die Nacht durchs ganze Haus.
Am nächsten Morgen hatte sich die gesundheitliche Situation der Patienten noch nicht wirklich gebessert, worauf diese sich entschieden, früher nach Hause zu fahren als ursprünglich geplant. Der grosse Teil genoss jedoch ein weiteres feines Frühstück und alle machten sich daran, das Haus so rasch wie möglich aufzuräumen und zu putzen, damit man schnell auf die Piste konnte um von dem herrlichen Wetter zu profitieren. Obwohl das Krimi-Spiel (mit 3 Siegern) zu Ende war und man ja keine „Angst“ mehr haben musste, schaffte es Frau N. aus B. (*Name der Redaktion bekannt) einen ganzen Skilift lahm zu legen, da sie mit ihrem Gatten auf den Lift wollte, dieser aber weiter hinten stand und sie das erst merkte, als sie schon fast auf dem Lift war. So sprang sie noch zur Seite und wollte mit der nächsten Gruppe mitfahren. Die waren allerdings schon zu viert und darum… Na ja, wenn man mit dem TVB unterwegs ist, erlebt man halt immer etwas! >;o) Der Sonntag verlief ohne weitere Zwischenfälle und die wunderbare Bergwelt konnte noch in vollen Zügen genossen werden. So neigte sich auch dieses Skiweekend im Kreise der TVB-Familie und Freunden, Verwandten und Bekannten dem Ende zu und man fuhr gegen Abend wieder gemütlich dem Thal entgegen.
Neue Freunde und unvergessliche Momente werden uns in Erinnerung bleiben und so freuen wir uns schon auf das nächste Skiweekend wenn es wieder heisst: „Im Ski- und Berghaus Flüehütten hat es ca. 30 Betten. Im Essraum ist es etwas enger und tiefer. Das fühlen aber nur die über 1.84m. Traditionellerweise reisen wir am Freitagabend gemeinsam an. Für Getränke wird gesorgt…“ und Sarah und Alex uns wieder einladen auf den Sörenberg. Einen herzlichen Dank für die super Organisation und alle Helfer und HelfersHelfer!

 Logo Turnverein Balsthal