Turnverein Balsthal

Mittelländisches Turnfest Toffen

IMG 0876Samstagmorgen früh auf dem Bahnhof Balsthal. Eine Schar – nicht im weissen Gewand – sondern in blau/schwarz traf sich gut gelaunt um zusammen mit dem Zug nach Toffen zu reisen. Am Freitagabend verletzte sich eine Turnerin vom Schaukelringeprogramm leicht am Fuss, sie turnte aber das Training noch weiter. So machte sich niemand Gedanken darüber, bis am Morgen die SMS kam: „Sorry, mein Fuss lässt eine Turnfestteilnahme nicht zu. Er ist dick geschwollen!“ Noch während der Zugsfahrt mobilisierte Dominic Fuhrimann eine Ersatzturnerin, die in Brugg in einer Weiterbildung sass. In Oensingen, wo die „Nicht-Thaler“ zustiegen, führte die Reise über Solothurn-Bern ins schöne Gürbetal nach Toffen. Bei prächtigem Sonnenschein bezogen wir unseren Schattenplatz zentral auf dem Wettkampfgelände…

Kurze Infos von den Chefs, ein letztes „Hopp Bauschtu“ und schon verschwanden die meisten der Angereisten in den ersten Wettkampfteil. Etwas Verwirrung herrschte auf den Wurfanlagen, als die Werfer und die Schleuderballer auf der gleichen Anlage werfen mussten – einfach etwas zeitversetzt. Die anderen Anlagen waren aber nicht besetzt… Das ist so absolut nicht üblich, aber der Chef der Anlage machte so oder so den Eindruck, dass er bereits zur frühen Morgenstunde etwas viel Sonne abgekriegt hatte. Nun gut, so warf bzw. schleuderten wir eben nach seinen Anweisungen nacheinander. Die Frauen vom Team Aerobic turnten gleich neben unserem Lagerplatz, so hatten sie auch viele Fans im Rücken.

Zwei Stunden später: Im zweiten Wettkampfteil ging es gleich weiter wie im ersten. Die Turnhalle war eigentlich menschenleer, man durfte aber die Schaukelringe noch nicht aufstellen. Der STV testete die neuen Weisungen im Eins-zu-Eins-Feldversuch. Vier Minuten aufstellen, drei Minuten Einturnen (egal wie gross die Gruppe ist…) und dann ist Wettkampfbeginn. Die Vorführung klappte nicht schlecht, aber eben, der STV war auf Platz und diese sind zum Teil etwas sehr disziplinenbezogen und sehen am Turnfest den Vereinswettkampf nicht als Ganzes. Dafür sind die vier Steinstosser über sich hinausgewachsen und erzielten ein Topresultat.

Nochmals zwei Stunden später: Zur abschliessenden Pendelstafette versammelten sich 18 Läuferinnen und Läufer und probierten trotz der Hitze alles aus sich herauszuholen. Die aufgereihten Fans trugen die Laufenden praktisch ins achtzig Meter entfernte Ziel. So schlossen wir ohne Wechselfehler unseren dreiteiligen Vereinswettkampf ab.

Die Pendelläufer schnauften noch alle auf höchster Stufe, schon wurde der Verein zusammengerufen für ein Gruppenbild und zum anschliessenden Anstossen auf den erfolgreich absolvierten Wettkampf. Zu unserer Überraschung zauberte unser Schaukelring-Anstösser Hugo Jakob für alle blaue Sonnenbrillen mit Blinkfunktion aus seinem Koffer. Von nun an war der TV Balsthal überall sichtbar. Schnell wurden die Zelte auf dem Zeltplatz aufgestellt und dann ging es zum gemeinsamen Nachtessen. Lange mussten wir uns gedulden bis die Partymusik endlich spielte. Am Nebentisch sass bzw. auf den Bänken standen die Turnfreunde aus Oberbuchsiten und so waren es eben die Solothurner auf bernischem Grund, die im Festzelt mit Eigengesang die Stimmung zu heben versuchten. Als dann endlich die Band aufspielte – es war schon am Eindunkeln – kamen unsere Brillen vollumfänglich zur Geltung. Drei ganze Tische, die blau blinkten, dort waren wir zu finden. Der heisse Sommerabend wurde durch die Stimmung im Zelt noch heisser. Nach dem offiziellen Abschluss der Band verschlug es einige noch in die Bar, andere waren schon im Zelt und nochmals andere verweilten sich draussen im Biergarten.

Der Tag darauf: Der Turnfest-Sonntagmorgen ist immer ein sehr spezieller Morgen, jeder hat nämlich seine eigene Geschichte zu erzählen, was ihm in der Nacht wiederfahren ist. So haben zwei, die nicht ins Bett wollten beim Aufräumen geholfen, andere waren bei anderen Vereinen auf der Campingparty; Turnfest eben! Bis der Zug uns wieder Richtung Heimat brachte, vertrieb man sich auf der Sponsoringmeile die Zeit oder man versuchte krampfhaft ein Kaffee oder Bier zu ergattern, ohne über 40 Minuten anzustehen. Einigen soll das tatsächlich gelungen sein!

Während der Zugsfahrt wurde mehr oder weniger schön gesungen, gelacht und die Aussicht genossen. In Balsthal angekommen führte uns unsere Vereinsfahne in die Eintracht, welche extra für uns geöffnet hatte. So hatten wir auch gleich Zeit den neuen Fahnenkasten in unserer Stammbeiz einzuweihen. Nach und nach wurde die Gruppe immer kleiner und so endete ein wunderschönes Turnfest-Wochenende.

Wir danken unseren beiden Turnfest-Chefs Kusi und Bidu herzlich für die super Organisation und allen Leiterinnen und Leitern für ihren Einsatz das ganze Jahr hindurch. Ein Spezieller Dank geht an Sime Meyer, welche spontan als Ersatz an den Schaukelringen einsprang. Merci auch an Marcel Kunz, dass er extra für uns die Eintracht öffnete und den einen oder anderen Stiefel spendierte!

2. Stärkeklasse

Schleuderball          8.24                 7 Turnende

Wurfkörper              7.96                 8 Turnende

Team Aerobic          8.93                 12 Turnende

Steinstossen            8.60                 4 Turnende

Schaukelringe         8.80                 25 Turnende

Pendelstafette       8.36                 18 Turnende

Gesamtresultat      25.59

 Logo Turnverein Balsthal