Turnverein Balsthal

  • TVB Home
  • Handball
  • Interview mit Patrick Miesch und Tobias Heutschi – Handballschiedsrichter des Turnvereins Balsthal

Interview mit Patrick Miesch und Tobias Heutschi – Handballschiedsrichter des Turnvereins Balsthal

Seit bald 2 Jahren amten Patrick Miesch und Tobias Heutschi gemeinsam als Schiedsrichter-Paar für das Ressort Handball des TV Balsthal. In diesem Amt pfeifen sie pro Saison ca. 20 Handballspiele. Im folgenden Interview erzählen Sie über ihre Erfahrungen und Erlebnisse bei der Ausübung dieser wichtigen und spannenden Tätigkeit.

Wie sieht so ein durchschnittlicher Schiedsrichter-Tag aus?

Patrick: Man packt seine Sporttasche, vergewissert sich, daß man auch an Pfeife, Gelbe und Rote Karte, Spielnotizkarte und Kugelschreiber gedacht hat. So werden wir von unserem Schiedsrichterbetreuer abgeholt. Gemeinsam fahren wir an unseren Spielort. Zuerst gehen wir gemeinsam in die Kabine und bereiten uns dort mit Musik auf unser Spiel vor. Mindestens 30 Minuten vor Spielbeginn müssen wir in der Sporthalle in unserer Schiedsrichterkleidung bereit sein, um zunächst den Spielberichtsbogen auszufüllen sowie die Kontrolle des Spielfeldes und der Spielerpässe zu erledigen. Danach wärmen wir uns auf und los geht das Spiel. Nach dem Spiel füllt man den Schiedsrichterbericht aus, verabschiedet sich von den Mannschaften, duscht und fährt nach Hause.

Bekommt man eine Aufwandsentschädigung, Fahrtgeld, Verpflegung?
Tobias: Wir erhalten eine Entschädigung pro Spiel von zurzeit Fr. 40.--. Dann bezahlt uns das Ressort Handball einen Zustupf an unsere Aufwendungen und pro Kilometer Fahrdistanz an die Spielorte erhalten wir eine Entschädigung von 50 Rappen.
Patrick: Teilweise erhalten wir auch eine Verpflegung an den Spielen vom organisierenden Verein.

Ganz ehrlich: Wie viele Fehlentscheidungen unterlaufen einem pro Spiel?
Tobias: So 5-6 pro Spiel können dies schon werden. Es ist aber wichtig sich hier nichts anmerken zu lassen, wenn dies halt mal passiert, sondern dies wegzustecken und konzentriert weiterzupfeifen.
Patrick: Wenn wir mal nicht gleicher Meinung sind, dann machen wir auch mal ein Time-Out und besprechen uns kurz. 

Was war Eure beste Erfahrung als Schiedsrichter?
Patrick: Es gibt nicht die tollste Erfahrung, aber viele kleine schöne Momente. So ist es genial, dass wir nun auch Mannschaften aus dem interregionalen Bereich pfeifen dürfen.
Tobias: Es ist eine schöne Anerkennung, wenn einem die Trainer nach dem Spiel die Hand geben uns sich für die Leistung der Schiedsrichter bedanken. Eine spezielle Erfahrung für mich war auch das Austeilen der ersten roten Karte.

Was war Eure schlechteste Erfahrung als Schiedsrichter?
Patrick: Das Schlimmste für mich war ein Trainer, der uns nach dem Spiel folgendes mitgeteilt hat. „Sie pfeifen beschissen“. Solche Kritik ist einfach unnötig.

Gibt es so etwas wie das schwierigste Spiel, das ihr je geleitet habt?
Tobias: Schwierig zu pfeifen sind Meisterschaftsspiele der Frauen. In diesem Spielen ist eine viel grössere Hektik, es wird viel mehr geschrien von Spielerinnen und den Trainern. Das ganze Spiel ist viel unruhiger als bei den Männern. Dies macht es schwieriger.

Tobias und Patrick ganz herzlichen Dank für das Interview und für Euren Einsatz für unseren Verein.

Für das Ressort Handball des TV Balsthal: Fabian Müller

 Logo Turnverein Balsthal