Turnverein Balsthal

Es war ein unvergessliches JuKo Weekend…

JuKo Weekend Sept 2020 4Zum ersten Mal fand dieses Jahr das JuKo Weekend Ende September statt. Das JuKo Team freute sich auf das grosse Interesse der Kinder und Jugendlichen. Es haben sich 32 Mädchen und Knaben aus den Ressorts Geräteturnen, Jugi Knaben und Jugend Teamaerobic angemeldet!

Bilder

An einem herbstlichen und kalten Samstagmorgen fuhren die Teilnehmer und ihre Leiter mit dem Postauto von Balsthal auf den Passwang.

Mit viel Gelächter, Gesang und unterhaltsamen Gespräche wanderte der bunte Tatzelwurm los. Den Spass am Wandern liessen sich die Mädchen und Jungs trotz Nebel und kühlen Temperaturen nicht nehmen. Nur am Anfang waren die Gespräche beim Aufstieg leiser, dafür das Atmen lauter. Unterwegs wurden wir von Schneeflocken begrüsst und die Bise pfiff uns um die Ohren. Spontan durften wir in der Bergwirtschaft «Ober Passwang» einen Halt einlegen. Die sehr freundlichen und zuvorkommenden Gastgeber, Familie Häfliger und Arnold, offerierten uns in ihrer Scheune warmen und feinen Tee. Nach dieser kurzen Pause marschierten wir direkt zur Unterkunft.

Lars und Lori fuhren derweil mit dem Material direkt auf die «Obere Wechten» und luden die Gepäckstücke aus. Dies damit bei der Ankunft der Kinder und Leiter die wohl sonst schon hohe Nervosität nicht noch durch das Suchen der eigenen Sachen gesteigert würde. Ja, und so war es dann auch. Die Kinder waren zwar durchgefroren, aber die Tatsache, dass man endlich im Lagerhaus angekommen war, liess die Kälte vergessen. So entstand ein grosses, aufgeregtes Gewusel, welches das JuKo-Team zuerst einmal unterbrechen musste, damit man zur ordentlichen Begrüssung und den Hausregeln gelangen konnte. Kurz darauf ging es um den Zimmerbezug. Das Gewühl ging von vorne los – dieses Mal liess man es aber einfach laufen, gehört ja schliesslich auch irgendwie dazu!
Am Nachmittag standen vier Spiele draussen auf dem Programm von welchen zwei tatsächlich umgesetzt wurden. Das garstige Wetter liess einfach nicht mehr zu. Trotz der Kälte, des Windes und des Regens (zum Teil auch etwas Schnee dabei) waren die Kinder und Jugendlichen voll und ganz bei der Sache und die Stimmung in den altersdurchmischten Gruppen war sehr gut! Kaum war der letzte Punkt im „Ball über die Schnur“ und „Blachen-Fussball“ ausgespielt, fand man die ganze TVB-Schar im warmen Sääli der Oberen Wechten und der heisse Tee war für die nächsten paar Minuten sehr gefragt. Nach einer kurzen Freizeit-Phase im Lagerhaus, wurde schon das z’Nacht von unserem Gastgeber Jörg Saner aufgetischt. Gemischter Salat gefolgt von Spaghetti Bolognese und einer feinen Schoko-Crème als Dessert! Ob das nass-kalte Wetter oder die Kochkünste von Jörg verantwortlich waren, dass alles „radiputz“ aufgegessen wurde, wissen wir bis heute nicht! Nach dem vorzüglichen z’Nacht wurden die Teilnehmer nochmals vom Leiterteam mit Gruppenspielen im Innern des Hauses gefordert. Es wurde gezeichnet (auch blind), geraten, gesummt, buchstabiert (ja sogar rückwärts), getanzt, pantomimisch Begriffe dargestellt, geknetet und vor allem ganz viel gelacht. So war es kaum verwunderlich, dass gegen 22.00 Uhr die jüngsten der Teilnehmer nur noch schnell die Zähne putzten und dann relativ schnell in ihren Schlafsäcken verschwanden. Auch bei den älteren Teilnehmern war die Nachtruhe kein Problem, es wurde zwar noch etwas geredet, aber auch das gehört zum Lagerleben dazu. Die Leiter/-innen gönnten sich noch ein Schlummerbecher in der Gaststube, bevor auch sie dann müde und zufrieden über den ersten Tagesverlauf in ihren Zimmern verschwanden.

Am nächsten Morgen servierte uns Jörg Saner ein reichhaltiges Frühstück. Die Turnerinnen und Turner konnten wählen zwischen Butter, Konfitüre, Müesli, Joghurt, Fleisch, Käse, Brot und Milch (für das Leiterteam gab’s natürlich auch Kaffee). Beeindruckend war zudem, dass wir trotz geringen Platzverhältnissen auf der oberen Wechten wann immer möglich probiert haben das Schutzkonzept einzuhalten. So wurden fleissig Hände gewaschen und desinfiziert, die Leiter/-innen sassen separat und bei den Spielen wurde mit gebührend Abstand gespielt. Corona ist nun einmal da, das kann man nicht mehr ändern, aber man kann das Beste aus der Situation machen!

Das Wetter war uns nicht wohlgesinnt - das kalte und feuchte Wetter war an diesem Wochenende unser steter Begleiter. Der Wind hatte die farbigen Blätter bereits von den Bäumen gefegt und 76 Füsse wanderten am Sonntagmorgen durch das Laub nach Mümliswil. Unser Ziel war der wunderschöne Rastplatz oberhalb von Mümliswil.

Von weitem her erblickten wir bereits die Rauchsäule des Feuers und es motivierte uns, das Schritttempo zu steigern. Lori und Lars, unsere Grillmeister, leisteten bereits gute Vorarbeit. Das Brot geschnitten auf den Tischen und die Würste auf dem Grill über dem Feuer – einfach perfekt für die hungrige Wandergruppe.

Im Anschluss des Mittagessens fand die langersehnte Rangverkündigung der verschiedenen Spiele vom Vortag statt. Mit grosser Freude und lautem Jubel nahm jede Gruppe ihre Preise entgegen.

Die Rückreise wurde in Angriff genommen und das letzte Stück marschierten wir bergab nach Mümliswil. Für den letzten Abschnitt der Reise nahmen wir verdient das Postauto nach Balsthal, wo wir von glücklichen Eltern und Grosseltern begrüsst wurden.

Es war ein unvergessliches Weekend, geprägt vom intensiven Zusammenhalt und guter Stimmung. Die Grossen schauten zu den Kleinen und die Kleinen unterhielten die Grossen – ein Geben und ein Nehmen.

Ein herzlicher Dank geht an die Mädchen und Knaben. Es war uns eine grosse Freude mit euch viele lustige und unterhaltsame Momente zu erleben und ein ganzes Wochenende zu verbringen.

Ein grosser Dank geht an unsere Helfer(-in) Jasmin Wälchli, Simon Bader und Lori Freudiger. Ihr habt uns tatkräftig unter die Arme gegriffen und uns während dem gesamten Weekend unterstützt.

Im Namen aller Teilnehmer und den oben erwähnten Helfern danken wir dem JuKo-Team Thanh, Häfi und Lars ganz herzlich für die Organisation, den Mut (in Zeiten von Corona) das Weekend trotzdem durchzuführen! Es hat allen unglaublichen Spass gemacht und wird allen noch lange in Erinnerung bleiben!

JuKo Anlass «Bowling» 2020

JuKo Bowling August 2020 50Mit einem Bowlingnachmittag wurde der erste JuKo-Anlass in diesem Jahr, nach dem Lockdown, am 8. August 2020 durchgeführt. 
Hier siehst du weitere Bilder

Die Kinder und Jugendlichen versammelten sich bei heissen Temperaturen vor der Rainfeld Turnhalle. Gemeinsam marschierten wir mit viel Lärm und Gelächter ins Moos zum Bowlingcenter. Angekommen rüsteten wir uns mit professionellen Bowlingschuhen aus und die 5 Bahnen wurden in Beschlag genommen.

33 Teilnehmer, darunter erfahrene, fast schon Profis und Beginners, versuchten sich beim Schieben einer Kugel auf zehn Kegeln. Jeder versuchte an diesem heissen Nachmittag sein Bestes zu geben, im Heben und Abwägen der Kugel, beim Stossen/Schieben oder auch Werfen. Einige Kinder hatten bereits ihre eigene Spielweise und outeten sich als Bowlingtalente, andere suchten noch nach dem eigenen Stil und versuchten mit Worten, Gesten und Körperbewegungen die Bowlingkugel zu beeinflussen. Ein paar Mal wurde «Striiike» gerufen und eine Sirene ertönte - dadurch kam sogar ein bisschen Las Vegas Stimmung auf.  

Die glücklichen und zufriedenen Kindergesichter zu sehen, die Rückmeldungen wie «es het mega Spass gmacht» oder «chöi mir wieder mou go bowle» erfreuten uns sehr. Es hat allen sehr viel Spass gemacht und wir haben den gelungenen Nachmittag mit allen Kindern und Jugendlichen aus allen Ressorts (GeTu, Handball, Jugi und Teamaerobic) genossen.

Herzlichen Dank an die Kinder und Jugendlichen für eure Teilnahme und Begeisterung für die JuKo Anlässe.

Ein weiterer Dank geht an die Eltern für das Vertrauen.

Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Anlass am 26. bis 27. September auf der „Oberen Wechten“.

Das JuKo Team
Lars, Andreas und Thanh

JuKo Weihnachtsspecial „Action, Spass und Teamspirit…“

JuKo Anlass Dezember 2019 48Am 07. Dezember 2019 trafen sich knapp 40 Mädchen und Jungen aus den Ressorts Geräteturnen, Jugi Knaben und Teamaerobic Jugend zu einem weiteren Anlass im Jahr. Auf der Piazza beim Pfarreiheim schienen alle gut gelaunt und motiviert – man kennt sich mittlerweile gut und es wird geplaudert und gelacht.

Bilder

An diesem Tag wurden den Gruppen viel Action und Engagement abverlangt. Während 2.5 Stunden rannten die Kinder in 8 heterogenen Gruppen auf dem ganzen Kirchenareal herum und suchten nach Codewörtern. Am zentralen Sammelpunkt, an dem sich der Spielplan befand und sich die Spielleiter/ -innen Andrea, Thanh und Andreas während des Spiels aufhielten, erhielten die Kinder bei richtigen Schlüsselwörtern Aufgaben, die sie als Gruppe gemeinsam lösen mussten.

Hier ein paar Beispiele an Aufgaben:

  • Sagt das Alphabet rückwärts auf
  • Macht alle einen Radschlag
  • Was hat 4 Beine und kann nicht laufen?
  • Malt mit verbundenen Augen einen Samichlaus, einen Schmutzli und einen Esel
  • Spielt eine Partie „Schere, Stein, Papier“ gegen die Spielleitung
  • Gurgelt das Lied „alle meine Entchen“
  • Malt Potraits von Kusi und Häfi
  • Seid 1 Minute lang ruhig
  • Läuft 3x die Treppe hoch und runter
  • Macht alle 10 Liegestützen
  • Schreibt ein Gedicht an Häfi

Das Spiel endete auf dem Spielfeld Nummer 70 mit der krönenden Aufgabe ein Selfie von der Gruppe zu machen.

Im Anschluss des Chaosspiels durften sich die Kinder mit feinem Tee im Pfarreiheim aufwärmen.

Was für eine Freude, als der Samichlaus mit seinem Gehilfen, dem Schmutzli, an die Türe klopfte und in den Saal eintrat. Vieles wusste der Samichlaus über die Kinder zu erzählen. Obwohl nicht nur gute Dinge in seinem grossen Buch standen, sah der Samichlaus, dass sich die Kinder in den Trainings grosse Mühe gaben und lobte sie dafür. Verse und ein Lied wurden Samichlaus und Schmutzli von mutigen Knaben vorgetragen. Bald darauf verabschiedeten sich Samichlaus und Schmutzli wieder von uns.

Nach dem Besuch vom Samichlaus und Schmutzli stärkten wir uns mit einer ausgezeichneten Kürbissuppe, Cervelat und Brot. Herzlichen Dank an Kusi, der für unser Wohl sorgte!

Ein stimmungsvoller Abend ging mit vielen glücklichen Gesichtern zu Ende. Müde, aber voller schöner Eindrücke des Erlebten, machten sich die Kinder wieder auf den Heimweg. Es war ein unvergesslicher, wunderschöner, lustiger und aktiver Tag.

An dieser Stelle möchte ich ein grosses Dankeschön an Kusi aussprechen. Es war sein letzter JuKo Anlass. Er wird auf die kommende Generalversammlung sein Amt als JuKo Chef in die Hände von Thanh Bobst und Andreas Hafner übergeben.

Kusi, wir möchten dir ein herzliches Dankeschön sagen für die gesamte Zeit und Mühen, die du in den vergangenen Jahren für die Jugend des Turnvereins Balsthal aufgewendet hast. Wir wissen dein Engagement und dein fachspezifisches Turnwissen zu schätzen.

TV Balsthal Jugend am 31. August 2019 unterwegs…

JuKo Reise 2019 Gruppenfoto

35 Mädchen und Jungen aus den Ressorts Geräteturnen, Handball, Jugi und Teamaerobic versammelten sich um 07.10 Uhr in bester Laune am Bahnhof Thalbrücke. Das Wetter war ihnen dieses Jahr wohlgesonnen – es herrschte einfach herrliches Wetter. Was Kusi, Andreas und Thanh an diesem Tag geplant haben, bleibt zu diesem Zeitpunkt für viele noch ein Geheimnis.

Fotos

 
Vanessa und Sina:
Um 07.25 Uhr stiegen wir gut gelaunt in das Postauto Richtung Gänsbrunnen. Dort nahmen wir den Zug und fuhren bis nach Oberdorf. Bis die Seilbahn seine Tore öffnete, verbrachten wir die Zeit mit Essen und Quatschen. Ein Gruppenfoto durfte natürlich auch nicht fehlen. Dann konnten wir die Fahrt mit der Seilbahn, z.B. mit Selfies oder guten Gesprächen, geniessen. Oben angekommen startete die 1. Etappe der Wanderung.

Léonie und Selena:
Nach der kurzen Wanderung von der Bergbahn Weissenstein bis zum Seilpark Balmberg waren einige von uns schon ein bisschen erschöpft, doch immer noch hoch motiviert! Nach einer kurzen Znünipause konnten wir gestärkt ans Klettern gehen, aber vorerst wurden wir noch von einem Mann aufgeklärt, wie überhaupt unsere Kletterausrüstung funktioniert und wir sie auf dem Parcours anwenden müssen. Dann machten wir uns ans Klettern. Für die Jüngeren gab es einen extra einfachen Parcours. Es machte allen einen riesen Spass auf den Parcours klettern zu gehen.

Chiara:
Im Seilpark war viel Geschicklichkeit, Kraft aber auch ganz viel Spass angesagt. Schwindelfrei zwischen den Baumwipfeln zeigten alle Kinder viel Bewegungskunst, Koordination und viel Mut. Auch die Leiter zeigten ihr Können auf den unterschiedlich anspruchsvollen Parcours. Was ist es doch für ein Gefühl, vor allem für eine Leiterin, wenn man trotz zitternden Knien und Schwindelgefühl ein Hindernis erklommen hat, trotz Höhenangst sich immer weiter vom Waldboden entfernt und dann einigermassen entspannt an einer Seilrolle wieder dem Erdboden zu bewegt.

Das Klettern brauchte viel Kraft, der Hunger machte sich spürbar. Man konnte individuell essen gehen, ob am Anfang oder am Ende des Kletterns oder auch einfach mittendrin. Auf dem gut vorbereiten Feuer von Kusi konnte man Würste bräteln oder nebenbei ein Sandwich essen. Später konnte man mit guter Laune gestärkt und vollem Magen wieder klettern gehen oder auf dem Spielplatz bleiben. Eine Glacé durfte natürlich nicht fehlen.

Nadine und Léonie:
Die Rückreise begann etwa um 13.30 Uhr. Nach der Klettertour im Seilpark mussten alle ihre letzte Energie aus dem Rucksack auspacken, um die Wanderung gut bestreiten zu können. Wir legten immer wieder Pausen ein, um bei dem warmen Wetter genügend zu trinken oder einfach wieder Kraft zu schöpfen. Es war anstrengend aber auch lustig und schön. Das Meiste wanderten wir im Wald, einen kleinen Teil auch auf der Wiese. Wir hörten Musik, quatschten über Gott und die Welt oder genossen die Natur und das gemütliche Beisammensein. In Herbetswil im Dorf angekommen, nahmen wir verdient das Posti nach Balsthal an den Bahnhof, wo wir alle fix und fertig ankamen.

Es war eine gelungene Reise. Wir durften gemeinsam viele lustige Stunden verbringen, gemeinsam lachen und uns gegenseitig wegen der Anstrengung motivieren.

Lori:
Einmal mehr durften die Kinder aus allen Ressorts einen wunderschönen Tag erleben und geniessen. Ein riesengrosser Dank gilt dem JuKo- Team (Thanh Bobst, Kusi Uebelhart und Andreas Hafner), welches die Gruppe mit viel Feingefühl und der einen oder anderen verbalen Motivation sicher über die erste Jurakette wieder zurück nach Balsthal führte. Die Kinder hatten ihren Eltern am Empfang bei Bahnhof so einiges zu erzählen. Wir sind gespannt, wohin die Reise nächstes Jahr gehen wird.

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2

 Logo Turnverein Balsthal