Turnverein Balsthal

Einbruch in der Dämmerung

Cirill "Siggi" Vogel traf gegen Olten insgesamt viermal.
Sonntag, 21. Januar 2018. Der TV Balsthal geht auch im zweiten Kantonsderby der Saison leer aus. Das Auswärtsspiel beim HV Olten verloren die Gäste klar 38:21 (19:13). Zwar konnte der TVB zu Beginn gut mithalten, wurde aber am Ende regelrecht vorgeführt.

In der ersten Halbzeit gelang dem TVB um Spielertrainer Marc Bruder noch einiges. Das Spiel in der Oltner Giroud-Halle begann mit einer Viertelstunde Verspätung, weil das vorangehende Spiel sich etwas in die Länge gezogen hatte. Davon völlig unbeeindruckt startete der TVB furios in die Partie. Nach dem Eröffnungstor durch Mario Babic und zwei Treffern von Marc Bruder lagen die Balsthaler schnell in Führung (6./ 3:1). Die Gastgeber legten zwar wieder nach, konnten aber bis zur 20. Minute nie in Führung gehen. Die Gäste hingegen spielten druckvoll und konzentriert. Nach nur wenigen Pässen hatten sie Überzahlsituationen herauskombiniert und kaltschnäuzig abgeschlossen. In der Defensive stand der TVB zwar solide, jedoch immer wieder einen halben Schritt zu spät. Das Time-Out von Gästecoach Oliver Grolimund in der 21. Spielminute (11:10 für Olten) sollte genau dem entgegenwirken. «Ihr müsst kompakt sein in der Verteidigung», forderte der TVB-Coach.

Nach 20 Minuten ging gar nichts mehr

Zu Lachen gab es für Lukas "Lüku" Scherrer und den TVB in der zweiten Spielhälfte nichts.Vor den Fenstern der Halle sah man bereits die Dämmerung einsetzen, die Sonne war bereits untergegangen. Genau so erging es auch dem TVB. Lichtblicke gab es nun fast keine mehr. Denn nach dem Balsthaler Time-Out übernahmen die Oltner das Spieldiktat. Innert zehn Minuten legten sie einen 8:3-Lauf hin. Die Gäste agierten in der Defensive nun behäbig, waren nicht mehr nur einen halben Schritt, sondern deren zwei oder drei zu spät und kassierten Tor um Tor. Bis zur Pause schraubten die Gastgeber das Skore auf 19:13.

Wer nach dem Seitenwechsel auf eine Reaktion des TV Balsthal gewartet hatte, der wartet wohl noch jetzt... Die Einheimischen kontrollierten das Spiel, das sich von einem packenden Derby zu einer Demütigung für den Gast gewandelt hatte. Für die vielen Balsthaler Zuschauer – mehr als die Hälfte des Publikums waren TVB-Fans – gab es nur noch wenige tolle Momente. Zu überhastet und unüberlegt wurde der Abschluss gesucht, und zu langsam und zu weit weg vom Gegenspieler wurde verteidigt. In den wenigen Situationen, in denen sich die Gäste spielerisch in eine günstige Wurfposition gekämpft hatten, versagten den Schützen die Nerven: alles wurde abgeworfen, von der Torumrandung bis hin zum Torhüter, den Weg ins Tor fand der Ball allerdings viel zu selten. So fiel auch das Endresultat mit 38:21 überaus deutlich aus.

Die nächste Gelegenheit, es besser zu machen, bietet sich den Handballern des TV Balsthal bereits am kommenden Wochenende. Am Samstag, 27. Januar, gastiert in Balsthal die SG Aarburg/Oftringen/Rothrist (Haulismatthalle, 16.00).

Zwar kein euphorisches, aber doch hoffnungsvolles: B.U.M. - BUUUUUM!

Aufgeschnappt

Urs Hänggi (Oltner Spieler in der Pause): «Wenn wir gewinnen gibt es Muffins. Denkt daran, es geht um weit mehr als nur um ein Spiel. Es geht um Muffins!»
Ramon Rubitschung (analysiert nach dem Spiel die Fehlwürfe): «Wir wollten überall Löcher machen. In den Pfosten, in den Boden, ja sogar in den Torhüter.»
Oliver Grolimund (hat das Problem erkannt): «Wir waren wieder einmal zu ungeduldig. Nach zwei Pässen wurde schon gewurstelt und der Abschluss gesucht.»
Marc Bruder (völlig erschöpft) «Heute hatte keiner von uns einen guten Tag. Auch ich bin schon seit letztem Montag müde und kaputt.»

Telegramm:

3. Liga: HV Olten - „s’Eis“ 38:21 (19:13).
 Olten, BZZ (Giroud-Halle). – 51 Zuschauer. – SR: Armin Baur.  – Strafen: Olten 3mal 2 Minuten, Balsthal 4mal 2 Minuten.

HV Olten: Lucian Kagerer (1-30./5 Paraden), Mike Nützi (31-60./ 8 Paraden); Dominik Borner (7), Andreas Borner (8/3), Tobias Widmer (4), Timo Probst (1), Patrick Gabler (2), Urs Hänggi (2), Noah Hänggi (4), Kaspar Hopf (4) Rémy Gebleux (6). – Offizieller: Bruno Borner.

TVB: Kay Stalder (1-25. Und 31-60./5 Paraden), Thomas Kälin (25-30./1 Parade); Mario Babić (3), Marc Bruder (6), Marc Haefeli (2), David Bader (1), Silas Roos (2), Cirill Vogel (4), Michael Rogg, Ramon Rubitschung (2), Luis Volken, Lukas Scherrer, Aleksandar Petrovic (1). – Offizieller: Oliver Grolimund.

Bemerkungen: 30. Kagerer hält Siebenmeter von David Bader. TVB ohne Jonathan Bader (abwesend), Simon Bader und Dimitri Costa (beide verletzt), Simon Grolimund und Leandro Favaro (überzählig).

/dc

 Logo Turnverein Balsthal