Turnverein Balsthal

Die Revanche ist geglückt, auch dank Haftmittel

15 Treffer in einem Spiel: Marc Bruder war die überragende Figur im Spiel gegen Neuenburg. (Archivbild)
Samstag, 24. Februar 2018. Endlich! Der TV Balsthal erkämpft sich im Jahr 2018 den ersten Sieg. Gegen den HBC Neuchâtel gewinnen die Einheimischen ihr Heimspiel 31:29 (15:14). Allerdings war der Ausgang der Partie lange Zeit offen. Erst in den Schlussminuten konnte sich der TVB von den Gästen entscheidend absetzen. Damit baute der TVB seine Punktedifferenz zu den beiden Gefahrenplätzen weiter aus.

Um den vielleicht wichtigsten Sieg der laufenden 3.-Liga-Meisterschaft gebührend zu feiern, ist der Matchbericht diesmal nicht ganz alltäglich.

Zwei sieglose Monate sind vergangen,
so langsam kam das Abstiegsgrauen.
Es gab erst einen Punkt im neuen Jahr,
so langsam wurde die Situation unbequem, für wahr.

Doch jetzt hat es endlich funktioniert,
und die schlechte Statistik wurde korrigiert.
Der erste Sieg verlangt nach einem speziellen Bericht
Zur Feier folgt daher nun ein Gedicht.

Am Samstagabend, ja zur besten Sendestunde,
stand sie an, die Meisterschaftsrunde.
Gegner war ein dezimierter Trupp,
vom Neuenburger Handball-Club.

Im Hinspiel, das sieht man auch im Titel,
fehlte es an Klebemittel.
Doch nur das Haftspray konnt’ es nicht richten,
man wollte mit der Abwehr bestehen, einer besonders dichten.

Gestartet wurde ganz und gar nicht verhalten,
beide Teams waren kaum zurückzuhalten.
Nach zehn Minuten stand es hier,
in der Haulismatthalle vier zu vier.

Hastig wurde nun abgeschlossen,
die Neuenburger Kiste aber kaum getroffen.
Ganz im Gegensatz zu den Gästen,
die die Treffer zu erzielen wussten

Viel Ärger war das für den Jonathan,
denn oft war er im Tor am Ball noch dran.
Tor für Tor erzielte Neuchâtel vor dem Kasten völlig frei...
und schon betrug der TVB-Rückstand drei.

Für Coach Oli ging dies dann zu weit,
er nahm in der Minute 23 seine Auszeit.
Geduld und Wille verlangte er,
und auch einige Tore müssten her!

Mit neuer Kraft und ganz viel Mut,
machen die Gastgeber einige Tore wieder gut.
Der Coach war wieder ganz zufrieden,
stand es nun 14:14 Unentschieden.

Kurz vor der Pause klappte es dann doch,
und der Cirill Vogel sah das Loch
Ins weite hohe Eck,
traf der sprunggewaltige Flügel diesmal keck.

15:14 stand es zur Hälfte,
unklar war aber der Stand der Kräfte.
Der TVB wollte auf den letzten Minuten bauen,
und den Gegner in die Pfanne hauen.

Dazu kam es aber erstmal nicht,
die Balsthaler machten daher ein langes Gesicht
weil die Gäste die Partie wieder drehten
und den Einheimischen die Mittel dagegenzuhalten fehlten.

Dank dem Toni in der Kiste
der sagenhafte 24 Würfe zu vereiteln wusste,
Und dem Marc, der Heldenhafte,
der 15 Tore zu erzielen schaffte

Das Spiel wog nun hin und her,
Absetzen konnte sich vorerst keiner mehr.
Und weil die Neuenburger nie ganz entwichen,
war nun der Spielstand ausgeglichen.

Nach 45 Minuten wurden die Hosen angezurrt,
die Gastgeber rüsteten sich für den Schlussspurt.
Ein 6:3-Lauf, das ist famos,
der TV Balsthal führte nun, grandios!

Nur zum Schluss wurd’s eng und nochmal pompös,
und die Gastgeber langsam leicht nervös. 
Wird es denn klar zum Siege langen?
Oder müssen die 70 Zuschauer noch um die Punkte bangen?

Darum musste man die Führung weiter ausbauen,
anstatt auf den Vorsprung zu vertrauen. 
Doch irgendwie wollte es nicht klappen,
die Neuenburger konnten immer wieder den Ball wegschnappen.

Die Gäste bäumen sich nun ein letztes Mal auf.
Und glichen in der zweitletzten Minute doch noch aus.
Die Angst war den Spielern ins Gesicht geschrieben,
würde Neuchâtel den TVB schon erneut besiegen?

Marc, der TVB Toptorschütze, hatte was dagegen
und wollte unbedingt die Romands aus der Halle fegen.
Er stach nun zweimal in die Lücke,
und machte damit seine 14. und 15. Hütte!

Kurz vor dem Schlusshorn war’s entschieden,
die Gäste würden diesmal unterliegen
Man glaubt es kaum, doch es war wahr,
der erste Sieg im neuen Jahr. 

Nun bleibt kaum Zeit sich zu erholen,
wir klauen Punkte wie die Polen.
Doch gegen den HV Buchsi zwei
gibt’s die Punkte nicht einfach nebenbei.

Ein Sieg gegen den Tabellenersten,
das würde diesen doch sehr schmerzen.
Auf jeden Fall sind wir gespannt,
wie sich der kleine TVB schlägt gegen den Gigant.

Drei Spiele stehen für die Balsthaler noch an,
zunächst sind sie wieder zu Hause dran.
Spielbeginn ist für alle,
am Samstag 10.3. um 15:30 Uhr in der Haulismatthalle.

Also wieder einmal ein erfreutes: B.U.M. – BUUUUUM!!!

Telegramm:

3. Liga: „s’Eis“ – HBC Neuchâtel 31:29 (15:14).
 Balsthal, Haulismatt. – 70 Zuschauer. – SR: Stefan Kappler. – Strafen: je 2mal 2 Minuten.

TVB: Jonathan Bader (24 Paraden), Kay Stalder (nicht eingesetzt); Marc Bruder (15/3), Marc Haefeli (1), David Bader (5), Silas Roos, Cirill Vogel (4), Michael Rogg, Ramon Rubitschung (5), Luis Volken, Lukas Scherrer, Aleksandar Petrovic (1). – Offizieller: Oliver Grolimund.

HBC Neuchâtel: Basile Frotin (8 Paraden); Gil Denereaz (2), Lucas Fasquel (7/1), Cyril Garino (1), Florent Gasner (2), Sylvain Licodia, Samuel Ward (1), David Leppla (13), Sébastien Roux (1), Costel-Iulian Amariutei (2/1).

Bemerkungen: Jonathan Bader hält Siebenmeter von Cyril Garino (10.) und von Lucas Fasquel (32.). TVB ohne Mario Babić, Simon Bader und Dimitri Costa (alle verletzt), Simon Grolimund und Leandro Favaro (nicht aufgeboten).

Torfolge: 0:1, 3:2, 4:4 (10.), 4:7 (14.), 5:8, 6:9, 9:12, 11:12,14:14, 15:14 (31.), 15:16, 16:18, 18:20, 20:20 (43.), 24:24, 25:25, 28:25 (52.), 29:26, 29:29, 31:29.

/dc

 Logo Turnverein Balsthal