Turnverein Balsthal

Keine Punkte beim Tabellenführer

Die erste Mannschaft (hier mit Marc Bruder beim Wurf) konnte beim Tabellenführer keine Punkte holen. (Bild: Stéphanie Kurzmeyer)Samstag, 8. Oktober. Im zweiten Spiel die erste Niederlage: Die erste Mannschaft des TV Balsthal unterliegt auswärts der HSG Eiken deutlich mit 12:17. Die Gäste agierten defensiv zwar auf Augenhöhe, im Angriff vermochte aber keiner der Akteure zu überzeugen.

Es war ein typischen Balsthaler Start: Nach 4 Minuten lagen die Thaler bereits 0:2 zurück. Doch die «Blauen» fingen sich rasch wieder. Torhüter Jonathan «Toni» Bader entschärfte fünf Würfe in Serie und in der Offensive trafen Marc Bruder, Noah Lüthi, Marc Haefeli sowie David Bader je einmal. So verwandelte sich der 2-Tore-Rückstand in einen 2-Tore-Vorsprung.

In der Folge funktionierte beim «Eis» aber nichts mehr. Im Angriff scheiterte das Team von Max Geier reihenweise am glänzend parierenden HSG-Torhüter Kevin Ries oder schenkten den Fricktalern mit technischen Fehlern die Bälle. Die Eiker trafen ihrerseits nun fast alles, so auch mehrmals mit ihren Händen die Gesichter der TVB-Spieler. Böse Zungen behaupteten gar, dass es mehr Gesichtstreffer (mit der Hand oder dem Ball) gab, als Tore. Bis zur Pause legte die Heimmannschaft aufgrund von sechs Gegenstosstreffern und zwei Siebenmetern einen 8:1-Lauf hin. Einzig dank Schlussmann «Toni», der aus dem Positionsangriff kein Tor zuliess, konnte sich der Gastgeber nicht deutlicher absetzen.

Auch in der zweiten Halbzeit schwach

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache von Trainer Max kehrte der TVB nach der Pause motiviert zurück aufs Spielfeld. Umsetzen konnte das Team aber keine der Traineranweisungen. Das Spiel lief weiter wie vor der Pause: Ballverlust im Angriff, Gegenstoss der Eiker, Tor oder Parade von «Toni dem Grossen». «Die beiden Stammflügel (Cirill Vogel und Andreas Bucher) fehlten enorm. Sie sind unsere Gegenstossläufer und -verhinderer», meinte Rückraumspieler Lukas Scherrer. So wuchs der Rückstand kontinuierlich auf bis zu 8 Tore (14:6/43.) an. Dem TVB blieb in der Schlussviertelstunde nur noch die Ergebniskosmetik übrig. Trotz weiteren (ungeahndeten) Gesichtshieben verkürzte das «Eis» auf 17:12.

Die Defensivleistung der Balsthaler war allerdings vorbildlich, wurden doch insgesamt nur sechs Tore aus dem Positionsangriff zugelassen. Enormes Steigerungspotential sieht Trainer Max beim Rückzugsverhalten und in der Offensive. «Im Angriff müssen wir aber noch viel zulegen, 12 Treffer sind viel zu wenig.»

Das nächste Spiel des „Eis“ findet am nächsten Samstag (15. Oktober 2016) gegen den TV Schupfart in der Haulismatthalle (Spielbeginn 18.00) statt.

 

Aufgeschnappt 

Max Geier (optimistisch vor dem Spiel): «Wir wollen heute beide Punkte.»
Marc Bruder: «Wir haben heute kollektiv einen schlechten Tag erwischt.»
David Bader (der Verzweifelung nahe): «Ich kriege in jedem Angriff eine Hand ins Gesicht, doch der Schiri schaut untätig zu.»
Lukas Scherrer (selbstkritisch): «Meine Leistung war sehr schlecht. Kein Treffer aus vier Versuchen... das geht eigentlich viel besser.»

 

Telegramm:  

HSG Eiken – 3. Liga 17:12 (10:5)
Eiken Lindenboden. – 50 Zuschauer. – SR: Lajos Lüscher.  – Strafen: 4mal 2 gegen Eiken, 5mal 2 gegen Balsthal.

TVB: Jonathan Bader (1-53./16 Paraden), Dimitri Costa (53-60./1 P.); Mario Babic, David Bader (2), Simon Bader (1), Marc Bruder (4), Nicolas Ehrsam (2), Simon Grolimund, Simon Hafner, Marc Haefeli (2), Noah Lüthi (1), Silas Roos, Lukas Scherrer, Luis Volken (n.e.). Staff: Maximilian Geier, Cirill Vogel, Andreas Bucher.

HSG Eiken: Kevin Ries (1-60./17 Paraden), Oliver Proft (n.e.); Niklas Berger (1), Igor Bosnjak (3), Thomas Dietwiler (3), Patrik Giess (2), Daniel Gilgen (7), Sascha Jegge, Marius Näf, Andreas Siegrist (1). Staff: Marcel Stoop Fabian Müller.

Bemerkungen: TVB ohne Andreas Bucher, Michael Rogg (beide verletzt), Cirill Vogel (nach Krankheit noch nicht fit), Leandro Favaro (überzählig).

/dc

 Logo Turnverein Balsthal