Turnverein Balsthal

Mit erhobenem Haupt aus dem Cup ausgeschieden

Mit 22 Paraden war Toni einmal mehr der Grösste.Dienstag, 25. Oktober: Das Cup-Abenteuer ist für den TV Balsthal bereits im 1/16-Final zu Ende. Gegen die Siggenthal Rookies setzte es in der heimischen Haulismatt-Halle nach einem abwechslungsreichen Match ein 22:24 ab. Allerdings dürfen die Gastgeber nach einem beherzten Auftritt trotz Niederlage zufrieden sein.

Cupspiele kennen ihre eigenen Gesetze, heisst das – zugegeben – etwas abgenützte Schlagwort. Vor allem, wenn sich Teams aus unterschiedlichen Spielklassen gegenüberstehen, wird die Floskel gerne herangezogen. Doch wenn die höherklassige Mannschaft – wie in diesem Fall die Siggenthal Rookies – in der 2.-Liga-Meisterschaft nach 5 Runden noch sieglos dasteht und zudem mit einem Torverhältnis von 97:155 den letzten Tabellenrang einnimmt, ist es keineswegs verwegen, wenn sich der Underdog berechtigte Siegeshoffnungen macht. Wohl auch deshalb, weil bei den HSG SVL Rookies der Name Programm ist und die Altersstruktur (18.5 Jahre im Schnitt) wiedergibt.

„Toni der Grosse“ wieder Riesengross

Um es gleich vorweg zu nehmen: Unberechtigt waren die Hoffnungen der Gastgeber nicht. Vor allem der entschlossenere Auftritt nach einem 10:13-Pausenrückstand in der zweiten Halbzeit zeigte zumindest auf, das die ebenfalls noch junge Equipe der Einheimischen durchaus auf Augenhöhe auftrat. Dies auch dank einem erneut gross aufspielenden Goalie Jonathan „Toni“ Bader, der die Aargauer mit seinem unkonventionellen Spielstil und starken Paraden oft zur Verzweiflung trieb. Zudem glänzte der TVB nun mit einer konsequenteren Defensivarbeit. Der Gegner war damit wieder in Reichweite und die Einheimischen kämpften sich mehrmals bis auf einen Treffer heran. Die Führung liess sich der Gast aber nicht mehr nehmen, auch weil die Mannschaft von Trainer Max Geier namentlich im Abschluss nicht immer die richtigen Entscheide traf. Vor lauter Übermut vermisste man des Öfteren die nötige Abgeklärtheit, in der engen Schlussphase wurden die Torwürfe zu schnell und ungestüm gesucht. Da waren die etwas jüngeren Gegenspieler doch cleverer.

Routinier Marc Bruder war nicht nur wegen seinen neun Toren einer der auffälligsten Spieler.Fortschritte bestätigt

Trotz dem negativen Schlussresultat dürfen die Balsthaler nun mit Zuversicht auf den Meisterschaftsbetrieb vorausschauen, denn die zuletzt offenbarten Fortschritte wurden bestätigt. „Toni der Grosse“ war im Tor wieder der sichere Rückhalt und mit 22 Paraden überragend. Goalgetter Marc Bruder bewies nicht nur wegen seiner 9 Treffern, wie wertvoll seine Routine für das junge Team ist. Vor allem in kritischen Situationen übernahm der 31-Jährige immer wieder Verantwortung und hielt mit seinen Toren den TVB im Spiel. Am Kreis zeigte Nicolas Ehrsam im offensiven Part sein vorhandenes grosses Potential. Zwar klappte es im direkten Abschluss noch nicht nach Wunsch, seine Standfestigkeit war aber der Ursprung von drei Siebenmeter-Entscheiden für den TVB. Auf der Rückraum Mitte zeigten David Bader (3 Tore), trotz augenscheinlichem Handicap (Knieverletzung), sowie Mario Babic (3), nicht nur wegen der Abgeklärtheit im Abschluss ihre spielerischen Vorzüge. Und auf den Flügelpositionen setzten sich Ciril Vogel (3), Simon Hafner (1), aber auch Marc Häfeli (2) immer wieder gut in Szene. Auf dieser Basis darf aufgebaut werden.

Spiel verloren, aber neue Freunde gewonnen. Nach dem Spiel freuten sich beide Teams über die tollen "Plättli". Handball verbindet Siggenthaler und Thaler.Bereits beim abschliessenden, vom TVB nach Spielschluss den beiden Mannschaften offerierten Käse- und Fleischplatten-Schmaus (von der Chäsi) sah man bei den Einheimischen wieder zuversichtliche Gesichter. Das nächste Spiel findet schliesslich schon am Samstag (29. Oktober) auswärts gegen den TV Stein (Spielbeginn 18.00, Bustelbach in Stein) statt.

B.U.M. BUUUUM!!!!!

 

 

 

Aufgeschnappt

David Bader: „Simba, du musst den Ball ins Tor schmeissen und nicht deinen Gegenspieler.“
Marco Bodmer (Trainer HSG SVL): „Der Torhüter hat uns eingeladen zum überlobben. Und wir sind reihenweise darauf hereingefallen.“
Marcel Truog (SR): „So etwas habe ich noch nie nach einem Spiel erlebt. Dass sich die beiden Mannschaften so gut verstehen und anschliessend noch gemeinsam etwas essen... Unglaublich!“

Telegramm

Regio-Cup: „S’Eis“ – HSG SVL (Siggenthal/Vom Stein/Lägern) Rookies 22:24 (10:13)
Balsthal Haulismatt. – 50 Zuschauer. – SR: Daniel Matter/Marcel Truog. – Strafen: 2mal 2 gegen Balsthal, 1mal 2 gegen die HSG SVL.

TVB: Jonathan Bader (1-60./ 22 Paraden), Dimitri Costa (42. für einen 7-Meter/2 P.); Mario Babic (3/1), David Bader (3), Simon Bader, Marc Bruder (9/1), Nicolas Ehrsam, Simon Hafner (1), Marc Haefeli (2), Noah Lüthi, Silas Roos (1) Cirill Vogel (3), Luis Volken (n.e.). Offizieller: Maximilian Geier.


HSG SVL: Simon Kramer, Reto Vögeli; Marc Bruder, Cedric Fröhlich (4), Frederic Härri (3), Felix Hoffmann (3), Yannik Huber (10), David Kramer (1), Joel Sichi (1), Manuel Stücheli (2). Offizielle: Bruno Anderes, Marco Bodmer.


Bemerkungen: TVB ohne Andreas Bucher, Michael Rogg, Lukas Scherrer (alle verletzt), Simon Grolimund (Kurs), Leandro Favaro (überzählig).

/jpc, dc

 Logo Turnverein Balsthal