Turnverein Balsthal

Cup: Die neue Spielzeit beginnt mit einem Sieg

Mit Teamspirit im Cup eine Runde weiter.
Dienstag, 12. September 2017. Im ersten Ernstkampf der neuen Saison gewinnt der TV Balsthal endlich wieder. Im Regionalcup des HRV Aargau Plus setzt sich das «Eis» auswärts gegen die SG Baden Handball deutlich 25:19 (11:11) durch. Damit rückt das Fanionteam des TVB in die Achtelfinals vor.

Der Start in die Partie verlief für die Gäste nicht nach Wunsch. Im Angriff versuchten die Rückraumspieler ohne Druck durch Halbchancen Treffer zu erzielen, jedoch nur mit mässigem Erfolg. Im Tor erwischte auch Dimitri Costa, der einzige Torhüter der Gäste an diesem Abend, eine schwache Halbzeit und musste sich insgesamt elfmal geschlagen geben. Die offensive 3:2:1-Deckung bewirkte zwar einige Ballgewinne, doch das gewählte Abwehrsystem zog einige Probleme beim Verteidigen gegen zwei Kreisläufern nach sich. Allerdings gelang auch dem Gastgeber nicht alles. So verschenkten sie einige Male den Ball allzu leichtfertig. Kurz vor Ende der ersten Hälfte erreichte die Partie den Tiefpunkt. Ohne Fremdeinwirkung verletzte sich der einheimische Rückraumspieler Colin Müller am Knie – der TV Balsthal wünscht ihm an dieser Stelle gute Besserung und eine schnelle Genesung. Der Spielstand von 11:11 nach den ersten 30 Minuten entsprach dem schwachen Auftritt beider Teams.

Die Überraschung nach der Pause

Aleksandar "Aco" Petrovic (links) kämpfte am Kreis um jeden Ball und wurde mit seinem ersten Treffer in der ersten Mannschaft belohnt.In der Pausenansprache kündigte TVB-Trainer Max Geier eine einzige Umstellung an: «Wir verteidigen ab jetzt 6:0. Mal schauen, was die dagegen machen.» Und siehe da, der Systemwechsel in der Abwehr machte sich sogleich bemerkbar. Vor allem auch deshalb, weil die Gastgeber überrascht wurden. Sie brauchten einige Zeit, um sich gegen das neue Defensivsystem des TVB zurechtzufinden. In den ersten 13 Minuten der zweiten Hälfte brachten sie keinen einzigen Treffer zu stande. Die Balsthaler ihrerseits trafen in der gleichen Zeitspanne dagegen achtmal in Folge. Sogar Torhüter «Dimi» Costa trug sich in die Skorerliste ein. Zudem rehabilitierte er sich für die verkorkste erste Häfte und parierte nach dem Seitenwechsel gleich 15 Würfe (Total 17 Paraden). Dies ermöglichte dem TVB einige Gegenstösse, die mehrheitlich in Treffer umgemünzt werden konnten.

Nach 45 Minuten stand es 20:13 für die Gäste –  das Spiel war frühzeitig entschieden. Der TVB schaltete nun einen Gang zurück und Trainer Max Geier gewährte Spielmacher David «Dävu» Bader (4 Treffer) und Kreisläufer Silas Roos (2) eine verdiente Pause. An ihrer Stelle spielten Simon Grolimund und Aleksandar Petrovic, wobei letzterer zu seinem ersten Torerfolg in der ersten Mannschaft kam. In der Folge verwalteten die Balsthaler den Vorsprung bis zum Spielende. Ohne auf einen überragenden Torschützen angewiesen zu sein, zeigte der TVB eine starke Mannschaftsleistung und gewann gegen die SG Baden Handball verdient 25:19.

Auf den Cup-Lorbeeren kann sich der TV Balsthal allerdings nicht ausruhen. Bereits am Samstag steht gegen den TV Zofingen in der Haulismatthalle (Spielbeginn 18.00) die Meisterschaftspremiere der neuen 3.-Liga-Saison an. Im Anschluss an das Spiel offeriert das Ressort Handball allen Fans und Sponsoren einen Apéro.

Also auch in der neuen Saison: B.U.M. - BUUUUUM!

Aufgeschnappt

Marc Bruder (vor dem Spiel): «Das alljährliche Cupspiel ist ja eigentlich wie ein Vorbereitungsspiel. Wichtiger ist aber die Meisterschaft.»
Simon Grolimund (beobachtete vor dem Spiel das Training des NLB-Teams von Baden): «Sind dies unsere Gegner? Die sind ja schon ein bisschen stark.» 
David Bader (zum Schiedsrichter): «Was soll ich denn noch alles anstellen, damit mir ein Siebenmeterwurf zugesprochen wird?»
Max Geier (nach dem Spiel): «Mit der Abwehrumstellung in der Pause haben wir alle überrascht. Die hatten sich auf die 3:2:1 vorbereitet.»

Telegramm: 

Regionalcup Aargau Plus: SG Baden Handball - „s’Eis“ 19:25 (11:11). Baden, Aue – 10 Zuschauer. – SR: Beat Schenk. – Strafen: keine gegen Baden; 2mal 2 Minuten gegen Balsthal.

SG Baden Handball: Kaspar Blaser, Manuel Lehner; Matthias Ackeret, Björn Bächli (2), Colin Müller, Jan Oliver Debus (1), Thomas Epp (1), Shane Estermann (2), Thomas Frei (4/1), Pascal Strupler (2), Andreas von Arx, Stefan Walther (7/1), Jean-Marc Zehnder. – Offizieller: Luca Stancheris.

TVB: Dimitri Costa (17 Paraden, 1 Treffer); David Bader (4), Simon Bader (n.e.), Marc Bruder (4), Simon Grolimund, Marc Haefeli (3), Aleksandar Petrovic (1), Michael Rogg (2), Silas Roos (2), Ramon Rubitschung (2), Lukas Scherrer (2), Cirill Vogel (4), Luis Volken (n.e.). – Offizieller: Maximilian Geier.

Bemerkungen: Siebenmeterverhältnis: SG Baden Handball 2/4, TVB 1/2. TVB ohne Jonathan Bader (Arbeit), Kay Stalder (blieb im Stau stecken), Leandro Favaro, Leon Richartz (beide überzählig), Mario Babic (geschont) und Andreas Bucher (verletzt).

/dc

 

 Logo Turnverein Balsthal