Turnverein Balsthal

"B. U. M." - S'Eis im Trainingsweekend

Gruppenfoto mit den Aktivspielern und den Junioren

Ohne Schweiss kein Preis: Unter diesem Motto stand das Trainingsweekend der ersten Handballmannschaft des TV Balsthal am ersten Augustwochenende in Baden. Der neue Trainer Maximilian Geier setzte dabei die Schwerpunkte auf das neue Abwehrsystem und das Einprägen von Angriffsauslösungen.

Zwölf Spieler machten sich am frühen Freitagabend auf nach Baden. Ziel der Handballer war die idyllisch gelegene Jugendherberge an der Limmat. Nach dem Abendessen stand eine der wichtigsten Trainingseinheiten auf dem Programm: Team-Building. Geschlossen spazierte die Mannschaft in die Badener Altstadt und testete die Vielfalt der Bars aus.

Dass es kein Ferienlager sein würde, zeigte sich aber gleich am Samstagmorgen. Bereits um sechs Uhr trieb Trainer Max die Meute auf die 400 Meter-Rundbahn des Leichtathletikstadions zum Joggen. Nach einigen Runden waren auch die Letzten wach und erlebten einen ersten Höhepunkt: Linkshänder Luis war derart motiviert, dass er kurzerhand die gesamte Mannschaft überrundete und seine Ausdauer unter Beweis stellte. Erst nach dieser Einheit ging es zum wohlverdienten Morgenessen zurück in die Herberge.

Um acht Uhr begann die erste Handballlektion in der altehrwürdigen Holzhalle Aue, direkt an der Limmat. Es wurde geschwitzt und gekämpft.

Für zwölf Juniorinnen und Junioren des TV Balsthal und des HV Oensingen war es ebenfalls ein spezieller Tag, wurde doch für sie - parallel zum Weekend des Fanionteams - ein Trainingstag organisiert. Die Kinder trafen um neun Uhr ein und spielten (nach einem kurzen Aufwärmen) gemeinsam mit dem „Eis“ einen Trainingsmatch mit gemischten Mannschaften. So konnten die „Jungen“ viel von den „Alten" lernen. Anschliessend verbesserten die Junioren in ihrem Training unter der Leitung von Talenttrainer Oliver Grolimund ihre Wurftechniken.

Der zweite Höhepunkt des Tages war für die Jugendlichen das gemeinsame Mittagessen. Die Jugendlichen hatten sichtlich Spass und genossen die Anwesenheit der „Grossen“ sehr.

Am Nachmittag ging der Trainingsbetrieb für die Aktiven weiter. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff wurde akribisch geübt. Leider verletzte sich Rückraumspieler Michael Rogg bereits beim Aufwärmspiel - Fussball ist eben für Handballer sehr gefährlich. Gute Besserung Michi!

Auch die Junioren trainierten am Nachmittag. Gemeinsam mit Talenttrainer Oli und Torhüter Dimitri wurden Trickwürfe und Siebenmeterwürfe erlernt. Leider konnte hier die Oensinger Juniorin Sally nicht mehr mittun. Sie musste aufgrund einer starken Prellung am Fuss, die sie schon vor dem dem Trainingswochenendes zugezogen hatte, das Übungsprogramm ausfallen lassen. Gute Besserung Sally!

Nach den zwei Einheiten kehrten die Juniorinnen und Junioren erschöpft nach Hause zurück

Für die Spieler des Fanionteams war der Tag aber noch nicht zu Ende. Nach dem Abendessen ging es in das Go-Easy-Center in Siggenthal. Dort konnten die Spieler ihre Fertigkeiten beim Bowling unter Beweis stellen. Allen voran legte Goalie Toni eine beachtliche Leistung hin, wobei die Betonung auf dem Wort „hinlegen“ liegt.

Der Sonntagmorgen verlief ähnlich wie der Vortag. Zuerst die Laufbahn, anschliessend das Frühstück. Danach wurde weiter am neuen Verteidigungssystem gefeilt.

Höhepunkt des Wochenendes fand nach dem Mittagessen ein Trainingsspiel gegen die HSG Lenzburg (4. Liga mit einigen 2.-Liga-Spieler) statt. Hierfür reisten zwei weitere Balsthaler Spieler extra an. Einerseits Urgestein Fabian Müller, welcher erst am Samstagabend aus den Familienferien zurückgekehrt war, andererseits auch Lukas Scherrer, der bereits im April sein Debüt beim TVB gegeben hat. Aufgrund der anstehenden Prüfungen an der Universität konnte er nicht am gesamten Wochenende teilnehmen.

Das neue Verteidigungssystem trug bereits zu Beginn des Trainingsspiels Früchte. Das Fanionteam des TVB übernahm früh die Kontrolle und führte schon nach 10 Minuten mit 7:1. Den Vorsprung gaben die „Blauen“ auch nicht mehr ab und gewannen nach drei gespielten Dritteln à 20 Minuten klar mit 40:22 (14:6, 26:11). So jubelten die Balsthaler und schrien gemeinsam den neu kreierten Kampfspruch für die Saison 2016/17: „B. U. M. - Bum!!!“

Mit Muskelkater, aber auch einer gehörigen Portion Selbstvertrauen ging es danach wieder zurück nach Hause.

Team-Building

Jogging frühmorgens um sechs Uhr: Hier hatte Luis bereits alle überrundet!

Theorielektion: zum Glück dauerte es nur 30 Minuten

 

 

 

 

 

Langweilig wurde es nie: Nicolas, Toni, Simba und Michi beim "Ping-Spiel" (v.l.)Die Juniorinnen und Junioren beim Nachmittagstraining mit Oli und DimitriToni und Silas beim KrafttrainingFussballtennis zum Abschluss eines harten Trainings

 Logo Turnverein Balsthal